Pit Bikes: Empfehlungen, Hinweise & Kauftipps von Pocketmania

© Mini Bikes Store

Wer sich ein Pit Bike kaufen möchte und nicht hunderte Euros in den Sand setzten will, sollte sich vorher gründlich informieren. Nicht selten können sich No Name Pit Bikes als Fehlkauf aufgrund verschiedenster Ursachen herausstellen (Wir sprechen aus Erfahrung…)

Diese Ursachen erklären wir unter anderem ausführlich hier in unserem Pit Bike Ratgeber, viel Spaß !

Was ist ein Pit Bike ?

Bevor wir richtig einsteigen, möchte ich klar stellen, was ein Pit Bike eigentlich ist.

Das Wort Pit Bike kommt aus dem Südwesten der USA und bedeutet soviel wie “Boxen Bike”. Wie der Name schon sagt, sind diese Art von Bikes für Boxen- und Fahrerlager gedacht.

Bestimmt hast du auch schon mal von großen Renn- und Motocross Veranstaltungen gehört, bei denen viele tausende Zuschauer aus aller Welt anreisen um sich das Rennen anzuschauen (Wie z.B die MXGP Teutschenthal).

Diese Veranstaltungen befinden sich meistens irgendwo im nirgendwo, da sie mehrere Hektar Land für Park- und Camping Plätze einnehmen.

Um bei dem Menschentrubel schnell von Punkt A nach Punkt B zu kommen, ist das Pit Bike eine praktische Sache. Klein, schnell und mit einfache Handhabung – Dafür sind Pit Bikes bekannt und dafür wurden sie auch gebaut. Perfekt um sich auf dem Gelände umzusehen ohne viel Zeit zu verlieren.

Was ist ein Pocket Bike ?

Pit Bikes in verschiedenen Ausführungen

Die üblichsten Hubraum Klassen der Pit Bikes sind: 110ccm, 125ccm und 140ccm (fast immer werden 4 Takt Motoren verbaut). Es gibt sowohl Pit Bikes für die Straße (auch Supermoto genant) als auch Cross Pit Bikes, was wohl den größten Teil des Angebotes ausmacht.

Soweit so gut, aber wie weiß ich jetzt welches Pit Bike das Beste für mich ist ?

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Damit du eine grobe Orientierung bekommst, findest du unterhalb eine Liste mit relevanten Faktoren.

  • Bist du kompletter Fahranfänger ? Dann würde ein 110 -125 ccm Pit Bike mit automatischen Schaltgetriebe für den Anfang bereits genügen.
  • Wie viel wiegst du ? Dein Gewicht hat deutlichen Einfluss auf die Fahrleistung. Je mehr du wiegst, desto mehr ccm wäre sinnvoll. Normalerweise erhöht sich mit dem Hubraum gleichzeitig auch die Größe des Bikes (gibt Ausnahmen)
  • Hast du vor professionell zu fahren ? Dann brauchst du ein qualitativ hochwertiges Pit Bike von Marken wie z.B YCF
  • Du benutzt das Pit Bike nur zum Spaß und möchtest damit kleinere Crossstrecken befahren und durch Wälder brettern? Dafür sind günstige No Name Pit Bikes aus dem Internet eine gute Lösung

Häufige Fragen zu Pit Bikes

In Foren und unter unseren YouTube Videos habe ich nach den häufigsten Fragen zum Thema Pit Bikes gesucht. Ich hoffe unsere Antworten helfen euch weiter !

Wie viel Budget brauche ich ?

Kurze Story: Mit ca. 11 Jahren habe ich mir von meinem Geld, welches ich über 2 Jahre angespart habe, eine gebrauchte Yamaha Ttr- 90 für rund 1400 Euro gekauft.

Das Motorrad war für mein Alter eine gute Wahl und ließ sich super fahren, jedoch hatte ich später einfach nicht genug Geld für die Instandhaltungskosten. Denn neben den Benzinkosten und den üblichen Wartungsarbeiten, die damals noch mein Vater übernahm, kamen auf einmal noch weitere unvorhersehbare Kosten auf mich zu.

Als ich nach ca. 20 Betriebsstunden über ein spitzen Draht fuhr, hatte ich vorne und hinten einen Platten. Zudem hatte sich noch eine Felge verzogen, weil ich danach noch einige Meter weiter gefahren bin.

Was kostete mich der Spaß ? Über 250 Euro. Ohne finanzielle Untersützung meiner Eltern wäre es das gewesen.

Was lernt man daraus ? Immer genügend Rücklagen schaffen ! Besonders Ersatzteile von Marken wie Yamaha, KTM oder Honda sind oftmals sehr teuer.

Zum Vergleich: Was kostet ein Pocket Bike

Marken oder No Name Pit Bike ?

© pocketmania

Kommen wir gleich im Anschluss zur Frage, ob ein No Name Pit Bike vielleicht eine bessere Wahl für mich gewesen wäre.

Für einen kurzen Überblick habe ich die nachfolgende Tabelle eingefügt:

Modell Neupreis Sitzhöhe PS Max km/h
Yamaha Ttr-90 (89 ccm) 1920 €63 cm5,565
RV-Parts Pitbike (75 ccm)700 € 67 cm 670
RV-Parts 2-Takt (55 ccm)650 € 70 cm980

Angaben können leicht abweichen; Die Pit Bikes von RV-Parts (No Name) wurden zum Vergleich herangezogen, weil sie die Ttr-90 am meisten ähneln.

Bevor wir näher auf das Thema eingehen, möchte ich unbedingt noch etwas klar stellen:

In puncto Qualität ist die Ttr-90 auf jeden Fall den No Name Bikes haushoch überlegen. Das rechtfertigt meiner Meinung auch den Preis. Der Fahrwerk des Yamaha Pit Bikes ist perfekt abgestimmt und der Motor läuft zuverlässig über Jahre hinweg. Das könnte man bei manch anderen Bikes nicht behaupten.

Trotzdem muss man sagen, dass die No Name Bikes auch ihre Daseinsberechtigung haben. Denn auch mini Bike Hersteller wie RV-Parts, Cenkoo oder Nitro Motors entwickeln sich Jahr für Jahr weiter und produzieren zunehmend besser Fahrzeuge.

Das ist auch der Grund, warum ich heute Kinder und Jugendlichen mit knappen Budget eher zu No Name Bikes raten würde. Besonders als komplette Einsteiger macht es nämlich wenig Sinn ein Pit Bike für mehrere tausend Euro zu kaufen, wenn man noch gar nicht richtig weiß, ob das wirklich was für einen ist .

Anders sieht das aus, wenn man schon einige Erfahrungen sammeln konnte, genug Geld zu Seite gelegt hat und langfristig vorhat professionell Pit Bike fahren zu fahren. In diesem Fall würde sich auf jeden Fall ein neues Marken Bike am meisten lohnen.

Die besten Pit Bikes für wenig Geld

© pocketmania

Die günstigsten Pit Bikes kriegt man schon für ca. 420 – 500 Euro. Eines davon ist das HB-GS05A. Dieses Bike ist am besten für komplette Anfänger geeignet.

Mit einer Radgröße von gerade mal 10/10 Zoll sind die Räder ähnlich groß wie die eines Pocket Bikes. Deshalb könnte man dieses Bike auch gut als “großes Pocket Bike” bezeichnen. Auch braucht man nicht zu Schalten, da der Motor ein automatisches Schaltgetriebe besitzt, was vor allen Dingen Neulingen zu Gute kommt.

© pocketmania 125ccm Locin Pit Bike (KTM SX 85 im Hintergrund)

Ein weiteres günstiges Modell ist das Locin Pit Bike. Es liegt im gleichen Preissegment, ist aber größer als das HB-GS05A. Zudem wurde eine manuelle 4-Gang Schaltung verbaut, was bedeutet das man Schalten und Kuppeln muss. Zu empfehlen ist das Locin Bike für Personen mit ein wenig Fahrerfahrung und knappen Geldbeutel.

Die besten Pit Bikes für Fortgeschrittene und Pros

Cenkoo Bike 140ccm
CENKOO-140H mit Ölkühlung

Kommen wir nun zu den Pit Bikes für Fortgeschrittene und Profis. Da wären zum einen die Modelle von dem Hersteller Cenkoo. Diese Bikes weisen eine bessere Qualität und Lebensdauer auf als viele China Kracher.

Besonders beliebt sind die CENKOO-125 125cc 17/14 und CENKOO-140H 140cc 17/14 Versionen. Mit denen kann man ohne Probleme auf Cross Strecken fahren und auch über Rampen springen. Preislich liegen die Bikes etwa zwischen 700 und 900 Euro plus Versandkosten.

Wer Pit Bike fahren richtig professionell betreiben möchte, für den sind die Modelle von YCF mit Sicherheit eine gute Wahl. Die 125 ccm Crosser starten mit einem Neureis von ca. 1200 Euro. Dann geht’s weiter mit 150 ccm bis hin zu den 190 ccm Bikes die bis zu 3600 Euro kosten können.

Diese Maschinen werden hauptsächlich für Wettbewerbe eingesetzt und von MX Profis gefahren. Hier ein kleiner Ausschnitt:

Habe ich das nötige Werkzeug und Know-How ?

Das ist meiner Meinung nach eine Frage, die zu sehr überbewertet wird. Natürlich braucht man ein gewisses Grundverständnis, wenn man an seinem Bike schrauben will, jedoch lernt man das Meiste erst beim Schrauben selbst.

Ich persönlich habe kein besonders Fachwissen, ich lerne einfach indem ich drauf loslege.
Und falls ich mal nicht weiter weiß, gibt es im Internet hunderte von verschiedene Anleitungen zu finden (Kupplung wechseln, Sportauspuff anbauen, Vergaser reinigen etc.)

Ähnlich sieht es mit den Werkzeugen aus. Grundsätzlich sollte jeder die wichtigsten Werkzeuge wie z.B Schraubendreher, Inbusschlüssel und Umschaltknarren mit verschiedenen Aufsätzen parat haben. Darüber hinaus ist jedoch nicht mehr viel nötig, außer man möchte sein Pit Bike vielleicht tunen.

Wie überrede ich meine Eltern ?

Als ich diese Frage unter einem unserer YouTube Videos gefunden habe, musste ich sofort lachen. Nicht weil ich die Frage so extrem lustig fand, sondern weil ich sehr lange das selbe Problem hatte als ich Zehn war.

Ich bin leider kein Psychologie und habe keine Geheimtipps, wie ihr eure Eltern überredet bekommt. Trotzdem kann ich euch vielleicht ein wenig weiter helfen.

Zuerst waren meine Eltern auch strikt dagegen, dass ich mir ein Motorrad kaufe, jedoch hat sich das dann mit der Zeit gewandelt. Was der Auslöser war ? Ich kann es nicht genau sagen, aber glaube das meinem Vater irgendwann aufgefallen ist, dass mir ein eigenes Bike sehr viel bedeuten würde.

Irgendwann hat er dann Verständnis gezeigt und mit meiner Mutter geredet.

Anschließend habe ich das “Ok” bekommen.

An deiner Stelle würde ich einfach versuchen, deinen Eltern jeden Tag klar zumachen, wie sehr du dich über ein eigenes Bike freuen würdest. (Sorry an alle Eltern…)

Bei mir hat das mehr als ein Jahr gedauert, also nicht aufgeben !